Home
Aktuelles
Vorstand/Kontakt
Clubheim/Boote/Steg
SCAW 50 Jubilaum
Terminplan
Kinder und Jugend
Regatten
Segeltaxi 2017
Unser Revier
Berichte
Vereinschronik
SCAW-Börse
Web-Adressen
Gästebuch


 

Aktuelle Berichte - Termine - Veranstaltungen

Der Internet-Auftritt des SCAW wird ständig aktualisiert. Alle Vereinsmitglieder tragen mit ihren Berichten und Bildern dazu bei. Es lohnt sich also, wenn Sie unsere Seite immer wieder mal anklicken!  Zur Veröffentlichung bestimmte Artikel  bitte einfach als Word-Dokument bzw. Bilder im jpg-Format an Klaus.Krieger@online.de senden. Bitte die Bilder möglichst nicht in ein Textdokument einbinden, sondern Texte und Bilder jeweils als separate Anhänge mailen.

 

Liebe Mitseglerinnen und Mitsegler!
Bevor Ihr weiterlest, bitte umgehend für das  Spanferkelessen am 22.7.2017 anmelden !!!

 
Nachstehend ein kurzer Bericht für diejenigen, die jeweils nicht dabei waren.
 
Die Jahreshauptversammlung am 11.3.2017 war gut besucht, jedoch wurde erwartungsgemäß das sehr hohe Quorum für eine Satzungsänderung nicht erreicht. Die Wahlen erbrachten eine Bestätigung der bisherigen Amtsinhaber bzw. als neuen Schatzmeister unseren sehr aktiven Jollensegler Marcus Riepe. Bei der zweiten Versammlung wurde die neue Satzung dann einstimmig verabschiedet. Diese befindet sich aufgrund des derzeitigen Immobilienbooms leider immer noch beim Notar, den wir dazu brauchen, diese ordnungsgemäß ans Registergericht Ulm weiterzuleiten. Ebenso wurde das Kinderschutzkonzept, das in der neuen Satzung verankert ist, diskutiert und einstimmig mit einer Enthaltung verabschiedet. Der Saisonstart wurde durch verschleppte Bauarbeiten an der Seeterrasse und dem römischen Wasserspielplatz massiv nach hinten verlagert. Erst am Tage vor der geplanten Ansegelregatta konnte der Steg zu Wasser gelassen werden. Die Eintages-Ansegelregatta des SVE am 7.5. entfiel deshalb, es waren praktisch keine Boote am See. Das Ansegeln fand dann zweitägig am 20./21.5. statt. Da der SVE traditionell das Ansegeln bestreitet, hat er die eigentlich für den SCAW geplante Regatta durchgeführt. Letztes Wochenende war wieder „Segeltaxi“. Ich danke allen Helferinnen und Helfern, die mitgemacht haben. Wir haben durch unser Segeln zusammen mit den 3 SVE-Booten ca. 900 EUR erwirtschaftet. Das Gesamtergebnis des Wochenendes steht noch nicht fest, der Veranstalter rechnet mit ca. 5.000 EUR.
 

 Vorbereitungen für Vereinsjubiläum am 22.7./Aufräumarbeiten 23.7.2017
 
Wie angekündigt, wird der SCAW kurz vor seiner Umbenennung in SVO-2017 (Segelvereinigung Ostwürttemberg) 50 Jahre alt. Die Mehrheit der Mitglieder der Jahreshauptversammlung haben den Vorstand beauftragt, die Feierlichkeiten am und im Haus durchzuführen. Wir werden ein paar Tage vor dem Fest ein Zelt im Hof aufstellen. Dazu brauchen wir Helfer. Ebenso müssen Tische und Bänke einige Stunden vor Festbeginn im Zelt aufgestellt werden. Außerdem müssen wir am Sonntag, 23.7. wieder aufräumen. Ich hoffe, dass sich von den 23 Personen, die für die Durchführung am/im Haus gestimmt haben, genügend Helfer einfinden. Bitte um Mitteilung per Mail oder Telefon, wer wann Zeit hat: abends am 19.7., 21.7., nachmittags 22.7., Sonntag 23.7. Wir werden dann einen genauen Termin festlegen und Euch entsprechend einteilen.
 
Vereinsjubiläum am Samstag, 22.7.2017 
 
Die Gründungsversammlung des SCAW fand am 21.7.1967 statt. Da der 21.7.2017 ein Freitag ist, haben wir beschlossen, einen Tag später zu feiern. Genaueres bitte beiliegendem Programm entnehmen! Es gibt Spanferkel mit hausgemachtem Kartoffelsalat und Flammkuchen (vegetarische und andere). Wer Spanferkel möchte, sollte sich unbedingt dafür anmelden: Tel. 07366-5211 zu meinen Praxisöffnungszeiten, bzw. am liebsten per Mail unter Schlipf@facharzt.de ! Das Fleisch muss übernächste Woche bestellt werden, also späteste Anmeldung Freitag in einer Woche, 7.7.2017 12 Uhr mittags!
 
Kein „regulärer“ Stammtisch am 29.7. und 26.8.2017 (Sommerferien)
 
Wir werden es wie in den Vorjahren machen und im August keinen Stammtisch abhalten. Der Juli-Stammtisch fällt dieses Jahr ebenfalls in die Sommerferien.  ABER: in den letzten Jahren hieß es immer, „schade, man hat sich 6 Wochen nicht mehr getroffen“. Deshalb mein Vorschlag: wer nicht verreist ist, schaut einfach zur üblichen Zeit ab 18 Uhr vorbei. Es gibt dann kein Vesper, Getränke sind aber genügend da. Wir halten es ganz zwanglos. Für denjenigen, der sonst ein Vesper vorbereitet ist es sehr frustrierend, wenn er sich viel Arbeit macht und niemand kommt. Und für Hungrige gibt es ja immer noch den Kiosk (z.B. mit günstigem Wurstsalat), nur das Geschirr sollte wieder zurück gebracht werden!
 

Regatta am Sonntag, 17.9.2017
 
Ab 9:00 Uhr Anmeldung, Boote klarieren, Setzen der Bojen, 10:00 Steuermannsbesprechung, danach Auslaufen zum Start, Startbereitschaft ca. 10:40 Uhr !! Nach 3 (evtl. verkürzten) Wertungsläufen ab etwa 14 Uhr gemeinsames Mittagessen für Regattateilnehmer, DLRG und Helfer. Hier brauchen wir dringend jemand, der das Essen zubereitet, aber nicht an der Regatta teilnimmt. Ca. 15:30 Uhr Siegerehrung.
 
Regatta am Sonntag, 24.9.2017, Absegeln

 
Diesen Termin haben wir uns extra vom Landratsamt genehmigen lassen. Im Jahresprogramm steht: „Ersatztermin für eine ausgefallene Regatta“ (also die ausgefallene Ansegelregatta vom 7.5.2017. Gleiches Programm wie 17.9.:  Ab 9:00 Uhr Anmeldung, Boote klarieren, Setzen der Bojen, 10:00 Steuermannsbesprechung, Startbereitschaft ca. 10:40 Uhr. Ab etwa 14 Uhr wiederum gemeinsames Mittagessen für Regattateilnehmer, DLRG und Helfer. Auch hier brauchen wir einen Helfer, der das Essen zubereitet, bitte beim Unterzeichner melden! Ca. 15:30 Uhr Siegerehrung.
 
Stammtisch am Samstag, 30.9.2017 ab 18 Uhr, Bildbeitrag erwünscht
 
Am Samstag, 30.9. ist dann „endlich“ mal wieder ein regulärer Stammtisch. Auch hier können wir jemanden brauchen, der was zum Vespern vorbereitet. Der im Jahresprogramm angekündigte Ostsee-Vortrag kann leider nicht stattfinden, da der Unterzeichner für dieses Wochenende zu einem Segeltörn eingeladen wurde.

 

1. Stammtisch im neuen Jahr

Am Samstag, 28. Januar 2017, findet im Clubheim des SCAW der erste Stammtisch im neuen Jahr statt. Auch wenn es draußen stürmt und schneit ist das Clubheim gemütlich warm - und ein warmes Abendessen sorgt dafür, dass auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt. Für "geistige Wärme" sorgt unser Mitglied Helmut Ebert, der von einer Reise durch das sonnige Südamerika in Wort und Bild berichtet.

Segelregatta SCAW - Wochenende 11./12.6.2016

Bei durchwachsenem Wetter mit Sonne, wenig Wind und etwas Regen startete die 1. Segelregatta 2016 am Bucher Stausee. Am Samstag 11.6. bat um14.00 Uhr Regattaleiter Werner Haase - wegen des Regenwetters um 1 Stunde verspätet - zur Steuermannsbesprechung. Dennoch konnten zwei Läufe erfolgreich durchgeführt werden. 3 Jugendliche mit Optimisten, 3 Jollen und 4 Dickschiffe gingen an den Start. Der Sonntag begann um ca. 11.00 Uhr ebenfalls mit Regen und einem verspäteten Start, dafür aber mit besserem Wind um 2-3 bft. So ging schon nach 30 min. das erste Jollenteam durchs Ziel. Trotz vieler schwarzer Wolken riskierte Regattaleiter Haase einen 2. Lauf, der die Teilnehmer mit der einen oder anderen aufkommenden Böe forderte. Und das war gut so. Naß aber mit einem breiten Grinsen im Gesicht ging es nach dem Zieleinlauf zum gemeinsamen Essen, das die Neumitglieder Iris und Rolf Rieger am Grill schon vorbereitet hatten. Uwe Saupe, Vorstand des Seglervereins Ellwangen meinte: "Das war heute mal wieder eine gelungene Regatta". Ein Lob, dass unserem Vorstand Wolfgang Schlipf mit seinem Team für die gute Vorbereitung und reibungslose Durchführung sicherlich zusteht. Nach der Siegerehrung wurde noch über manches Manöver fachgesimpelt, bis der nächste kleine Regenschauer die Gruppe von den Bierbänken im Innenhof verscheuchte.
Unser Dank gilt, wie so oft schon dem DLRG-Team um Thorsten Queren, die für die Sicherheit sorgten.
(von Peter Kuch)
Siegerliste - Erstplatzierte:
Einmannjollen: Sabrina Queren
Zweimannjollen: Harry Müller/Kirsten Mittag
Optimisten: Roman Bader
Conger-Jollen: Wolfgang Schlipf
Yachten: Uwe Saupe/Thomas Koke

 

 

 

Samstag, 19.3.2016, 19:30 Uhr Jahreshauptversammlung im Clubhaus


(von Wolfgang Schlipf)

Wir haben ein so schönes Clubhaus und günstige Getränke, so hat sich der Vorstand überlegt, es wäre doch toll, mal dort unsere Hauptversammlung abzuhalten!
Damit niemand auf das gewohnte Essen verzichten muss, aber auch niemand vom Verein Stress mit dem Kochen bekommt, haben wir uns das mit der Bewirtung durch den Kiosk ausgedacht. Dieses Jahr werden neu bzw. wieder gewählt: 1. Vorsitzender, Schriftführer, Regattaleiter und technischer Leiter.
Bitte melden Sie sich bei mir, wenn Sie gerne etwas Zeit für den Verein opfern wollen und eines dieser Ämter ausführen können.

Bei der Hauptversammlung erhalten die Anwesenden ihre Jahresrechnung, die Nicht-Anwesenden bekommen diese zugesandt. Dazu brauche ich aber die Meldung Ihrer geleisteten Arbeitsstunden. Deshalb:
Arbeitsstunden 2015 bis spätestens 14.2.2015 einreichen!

 

Samstag, 30.1.2016, 18:00 Uhr Seglerstammtisch


(von Wolfgang Schlipf)

Dietmar Hentze wird  eine leckere Chili con Carne zubereiten. Und danach gibt es den Vortrag von Helmut Ebert über Usbekistan und die Seidenstraße. Kommen Sie und überzeugen sich von der Schönheit dieser orientalischen Region, die wie immer unterhaltsam und informativ präsentiert wird.

 

 

Steg-Abbau, Hallentermin und vorverlegter Stammtisch

 (von Wolfgang Schlipf)

Am  Samstag, 17.10., beginnt um  9 Uhr der Abbau des Stegs. Um zirka 12 Uhr ist die Brotzeit, und um 13:30 Uhr beginnt der Hallentermin. Sofern genügend Helfer da sind, kann auch schon vormittags mit dem Reinigen und Verladen der Vereinsboote begonnen werden.

Am  Sonntag, 18.10. trifft man sich zur Wanderung um 10:30 Uhr an der  Wallfahrtskirche in Zöbingen. Um
13:00 Uhr erfolgt die Einkehr im Grünen Baum in Zöbingen zum  Mittagessen, anschl. machen wir noch einen kleinen Spaziergang um den Stockmühlesee
bei Lippach. Danach erfolgt die Rückfahrt über das Cafe "Torstuben" in Lauchheim.

Am  Samstag 24.10., beginnt um 18 Uhr der Stammtisch unter dem Motto "Neuer Wein + Zwiebelkuchen". Nach dem Essen wird ein Kurzfilm über eine weitere Etappe der Überführung der Segelyacht Hanna von Mallorca nach Kroatien von Helmut Wiedenmann gezeigt. Dieses Mal geht es um die Strecke von Sizilien nach Griechenland. Das dort befahrene Ionische Meer wurde erst jüngst in der Zeitschrift "Yacht" als Traumziel vorgestellt.

Achtung: Der Oktober-Stammtisch wurde aufgrund der Herbstferien vorverlegt!

 

Stammtisch am 26. September im Clubheim mit Salzbraten a la Helmut

(von Gerold Bauer)

Wie gewohnt findet nach der Sommerpause nun wieder an jedem letzten Samstag im Monat jeweils ab 18 Uhr der Segler-Stammtisch im SCAW-Clubheim am Bucher Stausee statt. Der nächste ist am Samstag, 26. September.  Unser technischer Leiter Helmut Wiedenmann - bei den meisten SCAW-Törns der Küchenchef an Bord - wird einen leckeren Salzbraten servieren.

Willkommen sind neben Mitgliedern des SCAW und des befreundeten Seglervereins Ellwangen auch alle, die sich für das Segeln interessieren und auf diese Weise persönlich Kontakt zu unserem Verein aufnehmen wollen. Denn bei den Stammtischen sind in aller Regel auch Mitglieder der Vorstandschaft anwesend, die etwaige Fragen beantworten können. Im Winterhalbjahr werden auch unterhaltsame Reisevorträge gehalten und Filme gezeigt.

 

Absegel-Regatta am 19./20. September

 (von Wolfgang Schlipf)

Liebe Mitseglerinnen und Mitsegler!

Der Wasserstand hat zwar deutlich unter der Brandkatastrophe
jagstabwärts gelitten, die Regatta kann dennoch stattfinden.

Im Auftrag unserer Regattaleiter
(Peter Strobel vertritt am Samstag Tobias Edler)
erinnere ich an den Ablauf:

Sa 19.9.:

Bis 12.45 Boote aufriggen, zu Wasser lassen etc.
ab 12.45 Anmeldung

13.00 Steuermannsbesprechung

13.45 Startbereit an der Linie

So 20.9.:

Bis 09.45 Boote aufriggen, zu Wasser lassen etc.

ab 09.45 Anmeldung

10.00 Steuermannsbesprechung

10.45 Startbereit an der Linie


Mittagessen (beim Kiosk) . Uhrzeit der Siegerehrung abhängig vom  Wind.

 

Kein Stammtisch in den Sommerferien

Am Samstag, 29. August, findet - wie immer in den Sommerferien - kein Stammtisch statt.

 

Prüfung zum SBF-Binnen am Bucher Stausee

(von Gerold Bauer)

Am Freitag, 11, September, führt der Landesseglerverband Baden-Württemberg wieder eine theoretische und praktische Prüfung zum Sportbootführerschein Binnen  auf dem Bucher Stausee durch. Diese Prüfung wird organisiert von Hans-Peter Bauer-Böckler, der dazu mit seiner kleinen Yacht auch die Praxisausbildung vor Ort anbietet. Kurzentschlossene können noch aufspringen! Der SBF-Binnen kann durch eine relativ einfache theoretische Ergänzungsprüfung zum Bodenseeschifferpatent unter Segeln erweitert werden. Info unter www.skipper-schule.de

 

Segeltaxi: Spenden fürs Mitsegeln: 1300 Euro

(von Wolfgang Schlipf)

 
Danke an alle Mithelfer bei Segeltaxi,
sei es am Stand, am Steg, beim Auf- und
Abbau, bei der Tombola oder auf
dem Boot. Die Spenden fürs Mitsegeln
betrugen 1.300 EUR.

 

 

Segeltaxi am 11./12. Juni: Gästesegeln für einen guten Zweck 

 

 
Segeltaxi-Shanty-Chor ist bestens gerüstet für den großen Auftritt beim Festwochenende am Bucher Stausee!
 

 

Immer mehr Wind in die Segel bekommt der Segeltaxi-Shanty-Chor und ist nun volle Fahrt voraus auf das Segeltaxi-Wochenende am 11.+12. Juli. Das Repertoire steht, das Outfit sitzt, kurz: alles läuft.

Beim Segeltaxi am Bucher Stausee werden Spenden gesammelt, die kranken Kindern und ihren Familien zugutekommen. Ein buntes Programm bietet 2 Tage lang beste Unterhaltung für die ganze Familie. Auf den Booten der beiden Segelvereine kann gegen eine freiwillige Spende mit gesegelt werden. Bei der Tombola gibt es eine Segelreise zu gewinnen. Ein echtes Segelboot kann „erspendet“ werden. Und nicht zuletzt sorgen 9 Bands, 1 Theater und der Shanty-Chor für einen musikalischen Rahmen mit Festival-Charakter.

Über 20 Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Ostalbkreis haben sich zum Projekt Segeltaxi-Shanty-Chor zusammengefunden. Aus allen Himmelsrichtungen hat es sie an den Bucher Stausee geweht: Aalen, Schwäbisch Gmünd, Ellwangen, Neresheim, Abtsgmünd, Böbingen, Neuler, Dewangen. Dabei sind geübte Chorsänger, Bandmusiker, Solisten und auch Einsteiger, die einfach Freude am Singen haben und damit das Segeltaxi unterstützen wollen.

Bei Sonja Felkel befindet sich der Chor in professionellen Händen. So ist es zwar nicht verwunderlich, aber doch höchst beachtlich, dass in so kurzer Zeit vierstimmige Arrangements einstudiert wurden. Aus einer launigen Idee bei der Geburtstagsparty des Segeltaxi-Paten „Flex“ Flechsler hat sich in kürzester Zeit ein highlight für das Festwochenende entwickelt.

Vergangenen Sonntag war ein großer Probentag im Vereinsheim des Segelclub Aalen angesetzt. Sehr viel Feinarbeit, zusätzlicher professioneller Rat von Reinette van Zijtveld, einige organisatorische Abstimmungen und nicht zuletzt die Ausstattung mit dem Chor-Outfit standen auf dem Programm. Krönender Abschluss war die Generalprobe am See.

 

 

Jahreshauptversammlung: Bootssteg-Sanierung abgeschlossen

 

Vorsitzender Wolfgang Schlipf berichtete bei der diesjährigen Hauptversammlung über den erfolgreichen Abschluss der Stegsanierung. Auch die Mitglieder-Entwicklung ist positiv, Zu- und Abgänge halten sich die Waage. Zum Jahresende 2014 waren es 119 Mitglieder.

 Die Stegsanierung begann im Februar 2014. Zur Vormontage stellte Matthias Bader seine große Halle in Fachsenfeld zur Verfügung. Insgesamt wurden 721 Stunden von den Vereinsmitgliedern geleistet. Helmut Wiedenmann und Karl Reichart waren die Hauptakteure. Trotz Verbesserungen an der Steganlage mit Stromversorgung und Badeleiter blieb man knapp unter den veranschlagten und genehmigten Ausgaben in Höhe von 25.000 Euro. Wolfgang Schlipf hob besonders die große Gemeinschaftsleistung von der Planung bis zur Fertigstellung hervor und bedankte sich im Namen des Vereins bei allen Beteiligten.

 Der Kassenbericht trug Wolfgang Schlipf in Vertretung des verhinderten Schatzmeisters Peter Kuch vor. Erwartungsgemäß wies er eine stark verminderte Vermögenslage auf. Unter dem Aspekt der großen Zukunfts-Investition aber eine normale Entwicklung.

Kassenprüfer Helmut Ebert konnte, trotz des fliegenden Wechsels innerhalb der Amtsperiode, dem scheidenden Kassenwart Marco Thomisch wie dem Interims-Schatzmeister Peter Kuch einwandfreie und übersichtliche Kassenführung bescheinigen. Willi Spießhofer bedankte sich bei der gesamten Vorstandschaft und beantragte die Entlastung. Diese wurde einstimmig erteilt.

 Danach berichtete Regatta-Leiter Tobias Edler über die sportlichen Aktivitäten. Er bedauerte, dass im Berichtsjahr keiner der Segler an einer Auswärtsregatta teilgenommen hat. Er konnte also nur Vereinspokale verteilen (siehe Bild). Bei den Fahrtenseglern hatte wieder einmal Wolfgang Schlipf die Nase vorn, er erhielt den "Großen Aalener Spion" für die meisten Seemeilen.

 Jugendleiter Karl Reichart berichtete über eine rege Jugendarbeit in Kooperation mit dem SVE.

Für die Jüngsten wurde eine Opti-Regatta organisiert und für die Jugend wurden zwei Jugendcamps und ein Segelcamp am Bodensee durchgeführt.

 Die anfallenden Wahlen wurden von Willi Spießhofer geleitet und in offener Wahl wurden alle Amtsinhaber in ihren Ämtern bestätigt. Wiedergewählt wurden 2. Vorsitzender Werner Haase, Schatzmeister Peter Kuch, Technischer Leiter Helmut Wiedenmann und Pressewart Gerold Bauer.

 Im Ausblick auf das Jahr 2015 und folgende berichtete der Vorsitzende über die ersten Planungen zur Neugestaltung des gesamten Seegebiets durch Landkreis und Gemeinde. Man müsse sehr aufmerksam die Planungen beobachten, damit die Interessen der Anlieger-Vereine entsprechend berücksichtigt werden. Man sei mit dem Landrat und den zuständigen Gremien in Kontakt.

 Letzter Punkt war dann die geplante Fusion der beiden Segelvereine SCAW und SVE, bzw. die Gründung eines neuen Vereins, in dem dann beide aufgehen. Über den Namen des neuen Vereins wurde ausgiebig diskutiert. Die ersten Sondierungsgespräche mit der Vorstandschaft des Segelclubs Ellwangen finden noch im März statt, juristische Kompetenz dazu ist im Verein vorhanden.

Wolfgang Schlipf machte noch auf die Segeltaxi-Veranstaltung im Juli aufmerksam und schloss dann die Versammlung.


 Das Bild zeigt (von links): Melinda Hentze, Sabrina Queren, Dietmar Hentze, Wolfgang Schlipf, Helmut Wiedenmann, Werner Haase und Marcus Rohloff.

 

 

 

Regatta des Segelclubs Aalen zur Eröffnung der Segelsaison 2015

 

 



Der Wettergott meinte es gut mit dem Segelclub Ostwürttemberg, denn bei der ersten SCAW-Regatta im  Jahr 2015 herrschten weitgehend gute Windverhältnisse am Bucher Stausee - weder zu stark noch zu schwach. Schon kurz nach dem Startschuss offenbarte sich sowohl bei den Jollen als auch bei den Kleinkreuzern das teilweise doch sehr unterschiedliche Geschwindigkeitspotential der Boote. Während die einen den mäßigen Wind sofort in Fahrt umsetzen konnten und flott voran kamen, ging es bei anderen recht gemütlich zu. Sehr spannend war nicht zuletzt das über alle drei Läufe dauernde Kopf-an-Kopf-Duell der 19-jährigen Waldstetterin Sabrina Queren gegen den „alten Hasen“ und vielfachen Vereinsmeister Harry Müller aus Heidenheim.
Treppchen-Plätze bei den Jollen: 1. Platz Sabrina Queren (Laser Radial); 2. Platz Harald Müller auf Contender Z65; 3. Platz Wolfgang Schlipf & Ousman Janmel (Conger); Kleinkreuzer: 1. Platz Markus Haag und Peter Strobel (Traveller), 2. Platz Uwe Saupe & Thomas Koke (Dehlya 22); 3. Platz Helmut Wiedenmann und Dietmar Hentze (Neptun 22). 

 

 

 

 
 

 

 

 

38. Regatta der Eisernen 2013 am Bodensee

(von Sabrina Queren)

 

„Was im Winter 1975 mit einer Handvoll DSMC- Booten als Spaßregatta unter der Leitung des damaligen Regattaleiters Michael Lüth begann, hat sich in der Zwischenzeit mit zu den größten Binnenregatten Europas entwickelt. Durchschnittlich nehmen jährlich inzwischen über 220 Boote teil. Im Regattafeld finden sich sowohl Segler im Weihnachtsmannkostüm und Tannenbaum an Deck, sowie eingefleischte Regatta Crews. Inzwischen ist der Preis für die originellste Crew genauso hart umkämpft wie der erste Rang in der Gesamtwertung.“    Soweit der Begrüßungstext auf der Internetseite des DSMC.

 Schon lange wollte ich an dieser besonderen Regatta teilnehmen. Mit meiner eigenen, nicht regattafähigen, Europe-Jolle war dies leider nicht möglich. So machte ich mich Anfang November auf die Suche nach einem Skipper, mit dem ich an der letzten Regatta im Jahr teilnehmen konnte. Es meldete sich Michael Lüth, ja derjenige, der die Regatta der Eisernen ins Leben gerufen hat, und bot mir einen Regattaplatz auf seiner Faurby 330 an. Bei so viel Glück habe ich schnell zugesagt.

 Am Freitag, 29.12.13. ging es direkt nach der Schule mit meinen Eltern nach Konstanz an den Bodensee. Nach meinem Bezug des Schlafsaals für Jugendliche und Jollensegler verabschiedeten sich meine Eltern. Ich ging zur „Warm up Party“ in den „Steg 4“, das Restaurant im Clubhaus des DSMC. Schnell wurden neue Bekanntschaften geknüpft.

 Am Samstag traf ich dann meinen Skipper und die restliche Crew (Rüdiger, Felix und Helga). Um 11:30 Uhr begrüßte der Leiter des DSMC (Dirk Leutheuser) und der Regattaleiter (Matthias Hagner) die zahlreichen Teilnehmer der 38. Regatta der Eisernen. Nach einer kurzen Besprechung ging es auf den Bodensee. Der Start erfolgte in Richtung Stadt, in den Konstanzer Trichter hinein. Da der Wind immer schwächer wurde, konnten die Zuschauer auf dem Begleitschiff die Manöver an der Wendetonne gut beobachten und in aller Ruhe schöne Bilder machen. Bei 4 Grad Celsius über Null, Sonnenschein und super Sicht schaukelten wir in Richtung Ziel. Abbrechen wollte die Regattaleitung und die Teilnehmer nicht.

 Nachdem wir wieder im Hafen zurück waren und das Boot aufgeklart war, wurde der Konstanzer Weihnachtmarkt besichtigt. Der Abend verging dann mit Erzählen und gemeinsamen Abendessen wie im Flug.

 Am Sonntag fand im Konzil die Siegerehrung statt. Wir erreichten in unserer Klasse den sechsten Platz von 14 Booten und in der Gesamtwertung auf der langen Bahn von 99 Booten Platz 53. Bei der Tombola unter allen Seglern gewann ich auch noch einen Preis.

 Bei der Siegerehrung erfuhren wir, dass 216 Boote mit fast 1000 Seglerinnen und Seglern an der Regatta teilgenommen haben. Damit ist die Eiserne in diesem Jahr die größte Regatta am Bodensee. Einzelheiten gibt es auf den Internetseiten des DSMC unter www.dsmc.de.

 Nach der Siegerehrung holten mich meine Eltern wieder ab. Mit tollen Eindrücken und vielen neuen Erfahrungen fuhren wir nach Hause.   Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle meinem Skipper Michael Lüth für seine Bereitschaft, eine ihm völlig unbekannte Seglerin für eine Regatta mit auf seine Yacht zu nehmen.

 

  

  

  

Trotz Sonnenschein gab's nasse Kleider bei der SCAW-Regatta zum Saisonabschluss

(von Gerold Bauer)

Entgegen der Wettvorhersage blieb es am Sonntag, 29. September 2013,  trocken - zumindest von oben. Einige Teilnehmer der SCAW-Saisonabschlussregatta machten dennoch Bekanntschaft mit dem bereits  herbstlich-kühlen Element Wasser. Denn in den relativ unberechenbaren Böen wurde die frische Brise zum  Starkwind, was bei den sehr leichten Einmaljollen "Laser" und "Contenter" zu Kenterungen und zum unfreiwilligen Bad führte. Einmal musste sogar das DLRG zu Hilfe kommen, um ein Boot wieder aufzurichten. Auch die eigentlich recht stabil segelnden Conger-Jollen  "schöpften" aufgrund entsprechender Schräglage  und wegen überkommender Wellen reichlich Wasser, was für durchnässte Schuhe und Kleider sorgte. Selbst auf den Dickschiffen gab es aufgrund des aufgewirbelten Spritzwasser die eine oder andere kleine Dusche.

Unterm Strich war es für alle Teilnehmer ein zwar körperlich anstrengender, aber sehr erfreulicher Abschluss der Regatta-Saison 2013. Und immer wieder war der Satz zu hören: "So muss richtiges Segeln sein!". Nachdem sich alle mit einem deftigen Eintopf-Gericht gestärkt und wieder aufgewärmt hatten, wurde bei Sonnenschein im windgeschützten Hof des Clubheims die Siegerehrung durchgeführt. Bei den Jollen siegte Laser-Segler Christian Thiele; bei den Dickschiffen hatte die "Nautilus" von Uwe Saupe (mit Thomas Koke als Vorschoter) den Bug im Zieleinlauf ganz vorne.

 

Ergebnisse der Regatta vom Sontag:

Jollen:
1. Christian Thiele (Laser)
2. Harald Müller (Contender)
3. Wolfgang Schlipf / Helmut Wiedenmann (Conger)
4. Gerold Bauer / Dietmar Hentze (Conger)
5. Sabrina Queren (Europe)
6. Jürgen Kaiser / Uli Riegel (Kielzugvogel)

7. Marcus Rohloff / Julius Wälder (Blandina)
 
Dickschiffe:
1. Uwe Saupe / Thomas Koke (Dehlya)
2. Horst Lischke / Peter Strobel (Viva 600)
3. Willi Spießhofer (Start 6)
4. Klaus Binder / Nicole Klotzbücher (Waarschip 570)
5. Grupp-Miller, Heinz (Neptun 212)
 

P.S.: Laut DLRG hatten wir vormittags 6m/sec Wind.

 

 

 

 

Winterkurs für Bootsführerschein-Aspiranten im Clubheim

(von Karl Reichart)

Der Weg, von hinten durch die Brust ins Auge hat sich seit Jahren für den Erwerb von Bootsführerscheinen bewährt. Also geht der logische Weg und damit auch der kostengünstige so: Bodenseepatent A + D mit Zusatz See (Praxis); dann Umschreibung auf Antrag in Sportboot Binnen Segel und Motor; es folgt die Theorieprüfung für den Sportbootführerschein See, z.B. in Stuttgart. Dann hat man alle notwendigen Patente.

Als ernsthafter Seefahrer bin ich aber kein Freund von angeflicktem Prüfungswissen für einen Kreuzlestest und ein paar Runden vor dem Landratsamt Friedrichshafen. Es wird daher wesentlich breiter unterrichtet werden, denn ein Bodenseepatent ohne echte Kenntnisse hilft dem jungen Skipper NICHTS!

 


Anmeldung bitte frühzeitig unter KDReichart@eurosailing.de
Terminplanung erfolgt dann und kann unter

www.eurosailing.de verfolgt werden.

 

Nachtrag:

 Liebe Segelfreunde, einige, mit denen ich schon gesprochen habe, werden den Termin bereits auf www.eurosailing.de gefunden haben. Wir machen ein Vorbereitungstreffen, bzw. Organisationstreffen am 26.10. um 17:00 Uhr, vor dem SCAW Stammtisch. Ich schlage einen festen wöchentlichen Termin von 2 Std + Unterricht vor. Wir können aber auch an Wochenenden Intensivkurs einplanen. Wie der Kurs dann praktisch abläuft, besprechen wir gemeinsam, damit es für alle paßt. Ich selbst bin als jetzt "Renntier" recht flexibel.
Daß heute die jüngste Neuling(in) in der spontanen Optiregatta gleich den ersten Platz machte, machte mir selbst richtig Spaß.
Viele Grüße
und dann lassen wir uns den Winter nicht lang werden.
Karl

 

Segelferienprogramm auf dem Bucher Stausee

 

(von Helmut Ebert)

 

Zum zweiten Male veranstaltete die Bürgergarde Hüttlingen mit dem Segelclub Aalen einen Segel-Schnupperkurs als Teil des Ferienprogramms der Gemeinde Hüttlingen auf dem Bucher Stausee. Dabei nahmen insgesamt 11 Jugendliche teil, die unter fachlicher Anleitung des Jugendleiters Karl Reichart und seinen Helfern, sich in die Geheimnisse des Segelns einweisen ließen. Mit Schwimmwesten sicher ausgestattet, wurden die Segel von vier Vereinsbooten gesetzt und Aufgetakelt, wie der Segler dies in der Fachsprache nennt. Da der Wind zum Segeln günstig war, verzichtete man auf die notwendige Theorie und begab sich gleich aufs nasse Element. So spürten die Jugendlichen, wie die Boote bei entspre-chenden Stellungen der Segel und des Ruders reagierten. Die vielen Leinen waren anfänglich schwer auseinander zu halten. Natürlich durfte bei den hochsommerlichen Temperaturen auch das Schwimmen im See und ein zünftiges Segleressen nicht zu kurz kommen, was die Stimmung enorm steigerte. Auch am Nachmittag nutzte man den mäßigen Wind, um das Gelernte zu vertiefen und zu festigen. Am Ende waren sich alle Teilnehmer einig, dass es sich gelohnt hat, eine der Naturgewalten gezähmt und für den Forttrieb des Schiffes nutzbar gemacht zu haben. Dankbar äußerte man den Wunsch auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

 

SCAW-Jugend auf dem Bodensee mit der Yacht "Wanderer II")

 (von Karl Reichart)

Die Segelgruppe Speldich - unter dem Dach des SCAW - segelte wieder eine Woche auf der Jugendsegelyacht Wanderer II des Landessegelverbandes BW. Eine Woche intensives Training mit Käpt'n Karl und dann gab es 5 Prüfungen. Es haben natürlich alle bestanden, darunter Otto Wieland (Gastwirt aus Altenmünster, wo 8 Monate im Nebenzimmer Unterricht gemacht wurde). Am Freitag abend wurde daher gefeiert und Pfarrerin Krüger kam dazu. Um 22:00 Uhr, nicht gerade die Zeit für einen Kirchgang, sangen die Speldicher "Ein Schiff das sich Gemeinde nennt" in der Paul Gerhardt Kirche in Friedrichshafen. Der Text ist gerade im Wahljahr sehr sinnig für jegliche Gemeinschaft und seemännisch richtig. Jede Strophe wurde von Reinhard Krüger auf den Kircheninstrumenten Cembalo, Klavier, Harmonium und Orgel begleitet. Vorher gab es noch eine Vorführung über Glockenläuten und die Stimmung von Glocken. Die Glocke in Friedrichshafen ist übrigens eine ehemalige Schiffsglocke. Danach wurde noch gepuzzelt. Wie schon in Oberspeltach entsteht wieder ein Riesenpuzzle aus 32.000 Teilen in der Gemeinde. Ein paar Teilchen fanden wir auch und konnten uns im Puzzle-"Logbuch" eintragen.

Die Anzahl der Skipper in Speldich steigt. Alle aktiven Segler sind Mitglied beim SCAW Aalen und segeln regelmäßig auf dem Bucher Stausee. Dort kann jeder segeln lernen und vor allem segelnde Mädchen werden gesucht. (www.eurosailing.de)

 

 

 

 

 

Vier Läufe bei der SCAW-Regatta am 8./9. Juni

(von Gerold Bauer)

Bei der ersten vom SCAW veranstalteten Regatta der Saison 2013 konnten am Samstag und am Sonntag jeweils zwei Läufe durchgeführt werden. Aufgrund der Windbedingungen am Samstag beziehungsweise der unsicheren Wetterlage am Sonntag entschied sich Regattaleiter Dr. Tobias Edler jeweils für verkürzte Läufe. Sehr erfreulich war das Debüt der jungen Speltacher Segler bei dieser Wettfahrt. In der Klasse der "Dickschiffe" siegte das Team Uwe Saupe/Thomas Kockisch; die Conger-Klasse gewannen Dietmar G. Hentze/Gerold Bauer und bei den Jollen siegten Jens Müller/Felix Haag. Das DLRG sorgte wie gewohnt für die Sicherheit auf dem See und SCAW-Vorsitzender Wolfgang Schlipf bot mit einer perfekten Gulasch-Suppe die Möglichkeit, die beim Segeln verbrauchten Kalorien wieder nachzuladen.

Regatta-Ergebnisse:
Jollen:
1 Jens Müller / Felix Haag        420er        "Twister"
2 Harald Müller        contender        Z65
3 Sabrina Queren                Europe        "Keen Tied"
4 Arkaduis Dalek                Fennec        "Metaebene"
5 Moriz Fuchs / Kevin Hitsch        420er        "D'Rote"
6 Felix Fuchs                        Coralle        "Speltach"
        
Conger:
1 Dietmar Hentze / Gerod Bauer         Conger        "Bazi"
2 Wolfgang Schlipf                Conger        "Martinique"
                
                
Dickschiffe:                
1 Uwe Saupe / Thomas Koke        Dehlya 22        "Nautilus"
2 Horst Lischke / Peter Strobel        Viva 600        "Viva"
3 Wili Spießhofer                Start6                "Arche 2"
4 Klaus Binder / Heinz Grupp-Miller Waarschip 650        "Nessi 2"
5 Josef Marra / Susanne Schaffert        Flying Cruiser        "Marrabella"

 

 

Siegerehrung im Hof des Clubheims am Sonntag, 9. Juni 2013. (Foto: gbr)

SVE-Ansegelregatta auf dem "Ostalbmeer"

(von Peter Strobel, SVE))

 Auf dem „Ostalbmeer“, so wird der Bucher Stausee bei den Seglern oft scherzhaft bezeichnet, hat die Segelsaison begonnen. Nach zwei Jahren Wassermangel und den zwangsläufig damit verbundenen Verschiebungen der Ansegelregatten bis weit in den Sommer hinein, konnten dieses Jahr die Segler der beiden am Bucher Stausee beheimateten Seglervereine SVE und SCAW planmäßig am 28. April 2013 in die neue Segelsaison starten.

Kalt war es, der Himmel mit dicken Wolken verhangen aber vom Regen verschont absolvierten 9 Teams bei teilweise wechselnden Winden mit bis zu 2 Windstärken insgesamt drei spannende Wertungsläufe. Durchgefroren und mit klammen Fingern freuten sich Segler und die SVE- Regattaverantwortlichen auf das warme Seglerheim. Der Hausdienst des SVE servierte der geselligen Runde, der kalten Witterung entsprechend, das fast schon zur Tradition gewordene „hausgemachte Sauerkraut nach Binderart“ mit Wurst und Briegel. Danach waren alle aufgewärmt, zufrieden und wohlgestärkt so dass im Anschluss der SVE-Regattaleiter die Platzierungen in drei Wertungsklassen bekannt geben konnte.

Es siegten in der Klasse Jollen: das Team Felix Haag SVE / Jens Müller SCAW, Klasse Conger: das Team Dietmar Hentze / Gerold Bauer, beide SCAW, bei den Dickschiffen das Team Horst Lischke / Peter Strobel, beide SVE. Allen Teilnehmern wurden zur Erinnerung Platzierungsurkunden übergeben und den Helfern für die Unterstützung und Mitarbeit gedankt. Die nächste zweitägige Regatta wird der SCAW ausrichten und ist für den 8./9. Juni 2013 geplant.

 

 

Jahreshauptversammlung: Das Vereinsschiff

auf dem richtigen Kurs gehalten

(von Gerold Bauer)

 

Ehrung der Vereinsmeister des Jahres 2012. (Foto: gbr)

Ostalbkreis (scaw). Das Vereinsschiff konnte auch 2012 auf dem richtigen Kurs gehalten werden. Dies dokumentierten die Berichte bei der Jahreshauptversammlung des Segelclubs Aalen Württemberg e.V. (SCAW). Weil die vorhandene Steganlage deutlich unter dem Zahn der Zeit gelitten hat, wird deren Erneuerung eine große Aufgabe im Jahr 2013 darstellen.

Bei der Begrüßung stellte Vorsitzender Wolfgang Schlipf fest, dass rund ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder und darüber hinaus auch einige Gäste anwesend waren. Es konnte, so Schlipf weiter, im Jahr 2012 ein leichter Mitgliederzuwachs verzeichnet werden. Zur Erinnerung an den langjährigen Vorsitzenden, Kassier und ehrenamtlichen Clubhauswirt Hannes Opp wurden dessen Verdienste um den Verein angesprochen und eine Schweigeminute eingelegt .

Im Hinblick auf die Veranstaltungen sei 2012 überwiegend Positives zu berichten - abgesehen davon, dass aufgrund des trockenen Frühjahrs einmal mehr der Wasserstand im Bucher Stausee zu niedrig war, um planmäßig die erste Regatta des Jahres durchzuführen. Im Rahmen einer Satzungsüberarbeitung, so der Vorsitzende, habe man die Möglichkeit zu einer passiven Mitgliedschaft eingeführt.

Die im Sommer durchgeführte Radtour sei gut angekommen und werde – ebenso wie das gelungene Ferienprogramm unter Segeln für Kinder aus Hüttlingen – 2013 wiederholt.Im Rahmen seines Jahresberichts erinnerte der Vorsitzende auch an die interessanten Vorträge beim Seglerstammtisch und dankte allen, die sich im Laufe des Jahre in irgendeiner Weise im Verein engagiert hatten.

Stellvertretend für Kassier Philipp Jacks, der berufsbedingt mittlerweile relativ weit entfernt wohnt und deshalb sein Amt zur Verfügung gestellt hatte, erstattete Vorsitzender Wolfgang Schlipf auch den Kassenbericht. Erfreulicherweise konnte ein Zuwachs des Vermögens erzielt werden. Dies wird es dem Segelclub etwas erleichtern, die finanziell sehr anspruchsvolle Erneuerung der Steganlage zu realisieren.

Regattaleiter Dr. Tobias Edler berichtete davon, dass – mit Ausnahme der Frühjahrsregatta – die Wettfahrten des SCAW trotz zum Teil anderslautender Vorhersagen vom Wetter begünstigt wurden und auf diese Weise spannende Duelle auf dem Wasser möglich waren. Edler gab auch die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft bekannt. Bei den Einhandjollen siegte Harry Müller, bei den Zweimannjollen Jens Müller/Felix Haag, in der Conger-Wertung Dietmar G. Hentze/Gerold Bauer und bei den „Dickschiffen“ Willi Spießhofer.

Bei der Fahrtenseglerehrung ging es dieses Jahr sehr knapp her, denn nur 75 Seemeilen gaben letztlich den Ausschlag, dass Erwin Binder mit seinen 1187 auf dem Meer gesegelten Meilen den „Aalener Spion“ als Trophäe überreicht bekam. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Sebastian Haase geehrt; seit zehn Jahren gehören Wilma und Werner Bohe sowie Dr. Johannes Bonanati und Saraina Gladis zum SCAW.

Den Bericht der Jugendabteilung erstattete der kürzlich in der Jugendversammlung neu gewählte Jugendleiter Karl Reichart. Die Jugendausbildung werde weiterhin in Kooperation mit dem Seglerverein Ellwangen (SVE) und dessen Jugendleiter Markus Haag durchgeführt. Haag werde sich vor allem um die Opti-Kinder kümmern, während er selbst mit den Jugendlichen sowohl das Regatta- als auch das Fahrtensegeln trainieren werde. Diesbezüglich werden auch Freizeiten auf dem Brombach- und dem Bodensee sowie auf der Adria zu sehr günstigen Konditionen angeboten.

Bei den Wahlen wurden turnusmäßig Werner Haase als stellvertretender Vorsitzender und Gerold Bauer (Öffentlichkeitsarbeit/Internetauftritt) bestätigt. Neuer Schatzmeister wurde Marco Thomisch.

Im Ausblick auf das Jahr 2013 kündigte der Vorsitzende Wolfgang Schlipf an, dass man erstmals das Grillfest der Erwachsenen sowie die Sonnwendfeier der Jugendabteilung als gemeinsame Veranstaltung durchführen werde. Zudem werde man sich wie gewohnt beim „Segeltaxi“ engagieren und eine Vortragsveranstaltung mit einem Weltumsegler ins Programm nehmen. Darüber hinaus wolle man weitere Weichen stellen für die Gründung einer „Seglervereinigung Ostwürttemberg“, in der die beiden Verein SCAW und SVE dann künftig gemeinsam agieren.

 

 

 

Gute Nachricht für "Warmduscher"

(von Gerold Bauer)

Für alle aktiven Segler(innen)  gibt es eine erfreuliche Nachricht: Wer aus Versehen (vielleicht ja auch absichtlich?) mal im kalten Wasser baden geht oder nach einem heißen Jollenritt verschwitzt an Land kommt, darf sich am Bucher Stausee nun wieder auf eine warme Dusche freuen. Der defekte Boiler im Clubhaus-Versorgungsraum wurde gegen einen modernen Durchlauferhitzer ausgetauscht, so dass nun warmes Duschwasser immer  zur Verfügung steht, wenn man es benötigt. Ein Vorheizen in nicht erforderlich, und in der Ruhephase verbraucht das Gerät keinen Strom.

"Inselhüpfen" mit Helmut Ebert

(von Gerold Bauer)

Mit einem kurzweiligen und informativen Reisebericht sorgte Mitglied Helmut Ebert beim jüngsten SCAW-Stammtisch im Clubheim für gute Unterhaltung. Das Ehepaar Ebert hatte sein Faible für Radtouren und die Afinität zum Wasser auf interessante Weise unter einen Hut gebracht. Mit einem Busreiseveranstalter waren sie nach Kroatien gereist, um dort per Motorsegler (der gleichzeitig als schwimmende Herberge und Restaurant diente) von Insel zu Insel zu "hüpfen". Die Fahrräder waren dabei mit an Bord, so dass die Landausflüge als ausgedehnte Radfahrten gestaltet wurden.

 

Jugendversammlung am 2. März

 (Von Gerold Bauer)

Die Jugendversammlung, in der auch die Termine für die Saison festgelegt werden, hat Jugendleiter Markus Haag auf den 2. März 2013 (ab 14 Uhr im SCAW-Clubheim am Bucher Stausee) einberufen. Bitte kommt dazu zahlreich - denn nur wer dabei ist, kann mitreden und mitentscheiden. Für alle hinterher privat  geäußerten guten Ideen ist es dann nämlich häufig zu spät!  Als "Jugendliche" gelten im SCAW nicht nur die unter 18-Jährigen, sondern auch die jungen Erwachsenen bis Anfang 20. Natürlich sind bei dieser Veranstaltung auch die Eltern unserer Segelkinder als Gäste willkommen.

Und noch eine wichtige Information für unsere jungen Segelerinnen und Segler bzw. deren Eltern: Karl Reichart  - unser Mitglied mit den bei weitem meisten Seemeilen auf seinem "Salzbuckel" (er war sechs Jahre lang unter Segeln auf Reisen und hat außerdem einen Kapitänsrang bei der Bundesmarine) - hat sich bereit erklärt, in die Jugendarbeit des SCAW einzusteigen. Zu seinen aktuellen Plänen hat er folgende Zeilen geschrieben: "An Ostern planen wir wieder einen Segeltörn in der Adria. Im Moment nur mit den "Konfirmanden von Oberspeltach". Das schließt grundsätzlich andere Jugendliche nicht aus, im Moment ist es aber so eingefahren. Auf dem Bodensee ist auch wieder ein Törn mit der Wanderer II geplant. Ich kenne auch noch mehr Schiffseigner die nichts gegen Jugend an Bord haben. Am 2.3.2013 werde ich dazu auch noch etwas sagen. Interesse, Organisation, frühzeitige Meldung und dann verbindliche Zusage sind die Zauberworte."

 

 

Bericht von der SCAW-Herbswanderung

(Text von Roland Merkle / Fotos von R. Kollmann)

 

 

Das Bild zeigt nur einen Teil der Wanderer.   Foto: R. Kollmann

Nachdem die Segelsaison zu Ende und die Boote zum Winterschlaf eingemottet waren, war es an der Zeit, das Vereinsleben mal wieder etwas anders zu gestalten. Wie auch in den vorangegangenen Jahren, wurde ein Herbst-Wandertag anberaumt. Ausgerichtet und geführt von Zita und Roland Merkle, trafen sich die SCAW- Wanderer am Sonntag, den 21. Oktober, bei schönem sonnigen Herbstwetter am Parkplatz beim Bucher-Stausee. Die Tour führte von dort zum Römer–Kastell, über den Höhenzug nach Frankenreute und weiter nach Baiershofen und Wagenhofen (ehem. Schloß)

 

Diskussion am Modell des Römer-Kastells.   Foto: R. Kollmann

Bei Wagenhofen gab es ein kleines Rehgehege, leider konnten wir die Rehe nicht richtig erkennen, da sie durch einen fröhlichen Lachanfall einiger Teilnehmer (ausgelöst durch eine Figur, die sich bei nahem Hinsehen nicht als das Gedachte erwies) in ihren Unterstand verschwanden. Über die Bahnlinie nach Westhausen, ging es dann nach Jagsthausen / Westhausen zum Gasthaus Jagsttal, wo wir zum Mittagstisch einkehrten.

 

Im Gasthaus Jagsttal.   Foto: R. Kollmann

Nach dem Mittagessen gingen die SCAW Wanderer am Bucher-Stausee entlang zum Vereinseigenem Clubhaus, wo bereits eine Kaffeetafel gedeckt war. Bei gespendetem Kaffee und Kuchen, klang der Herbstwandertag gemütlich aus. Auf diesem Wege noch einmal einen herzlichen Dank an die fleißigen Helfer und unseren Fotografen.

 

Gründungsvorsitzender stellt Segelbücher zur Verfügung

(von Gerold Bauer)

Der Segelclub Aalen Württemberg e.V. wurde seinerzeit unter der Stabführung von Roland Edler von Querfurth gegründet, der unseren Verein von 1967 bis 1973 als Vorsitzender führte. Danach zog es den heute fast 86-Jährigen mit seinen Booten (Neptun 22 beziehungsweise 27) in andere Reviere - unter anderem an den Ammersee, an den Starnberger See und an den Bodensee. Auch im Mittelmeer war er unterwegs, zum Beispiel in der Adria, rund Mallorca und in der Türkei. Dabei hat der Fotografenmeister natürlich unzählige schöne Bilder fotografiert und Filme gedreht. Bis heute macht ihm der Umgang mit Filmen und Fotos große Freude; er hat zum Beispiel seine alten Filme digitalisiert, so dass man sie auch am Laptop oder mit einem Beamer auf der Leinwand anschauen kann. Auch wenn er  (weil seine inzwischen verstorbene Frau damals schwer krank wurde) vom aktiven  Segelsport 1994 Abschied nehmen musste und sein Boot verkaufte,  ist er in Gedanken dem Segeln treu geblieben. "Wenn sich die Gelegenheit bietet, würde ich gerne mal wieder irgendwo mitsegeln", erzählte der sehr rüstige Senior, der sich unter anderem mit Radfahren fit hält, kürzlich im persönlichen Gespräch. Dem SCAW hat er bei dieser Gelegenheit einen ganzen Korb voller  Segelbücher geschenkt - darunter auch die Erinnerungen eniger Weltumsegler. Diese "Bücherkiste" wird demnächst im Bücherschapp des Clubheims einsortiert und bietet dann nicht zuletzt den jüngeren Mitgliedern die Möglichkeit, kostenlos an den Erfahrungen der "Alten" teil zu haben.

 

 

  

 

SCAW-Börse im Internet

(von Gerold Bauer)

Die  SCAW-Börse ist ein "Schwarzes Brett" in elektronischer Form. SCAW-Vereinsmitglieder können hier kostenlos eine private "Kleinanzeige" aufgeben, wenn sie zum Beispiel einen Ausrüstungsgegenstand übrig haben oder segelbezogene Artikel suchen.  Um den Rahmen nicht zu sprengen, sollten die Gesuche oder Angebote irgendwie mit dem Segeln zu tun haben. Für die Aufgabe der Anzeige reicht, eine kurze Mail mit nicht mehr als zehn Zeilen an den Webmaster (porquinho@t-online.de) zu senden.  Bitte die Angabe der Telefonnummer oder der Postadresse nicht vergessen und gleich Bescheid geben, wenn sich die Angelegenheit erledigt hat.

Wichtiger Hinweis: Diese Börse hat lediglich informellen Charakter. Das heißt,  der SCAW tritt nicht als Vermittler auf und übernimmt für die Käufe/Verkäufe auch keinerlei Garantie oder Haftung. Die Abwicklung ist aus juristischer Sicht ausschließlich Sache der jeweiligen Verhandlungspartner. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung!